Zum Hauptinhalt springen

Schulareal Steigerhubel wird saniert

Das Areal der Schule Steigerhubel erfährt ab nächstem Frühling zahlreiche Neuerungen. Der Stadtrat bewilligte dafür einen Kredit von 3,4 Millionen Franken.

Der Aussenraum des Schulhauses Steigerhubel wird neu gestaltet.
Der Aussenraum des Schulhauses Steigerhubel wird neu gestaltet.
Google Maps

Der Aussenraum und die Kanalisation des Schulareals Steigerhubel sind in die Jahre gekommen. Für dessen Sanierung hat der Berner Stadtrat einstimmig einen Baukredit von 3,4 Millionen Franken gesprochen.

Beläge, Randsteine, Spielausstattungen und der Allwetterplatz sollen ersetzt werden. «Auf Wunsch der Kinder wird beispielsweise eine Seilbahn und eine grosse Kletterlandschaft geschaffen», sagte Michael Sutter (SP) am Donnerstag im Stadtrat.

Zudem soll die Anlage ökologisch aufgewertet und mit neuen Pflanzen begrünt werden. Die Stadt will dafür unter anderem das anfallende Regenwasser auf den Dächern auffangen und durch eine Anlage im Boden versickern lassen. Dadurch soll die öffentliche Kanalisation entlastet werden.

Der hohe Beitrag lässt sich laut Gemeinderat rechtfertigen. Der Raum sei nicht nur ein attraktiver Spielplatz für die Schulkinder, sondern auch eine Begegnungsort für das ganze Quartier, sagte Gemeinderätin Franziska Teuscher.

Das Konzept soll auch auf eine künftig höhere Schüleranzahl abgestimmt werden. Der Gemeinderat rechnet bis 2023 mit 200 neuen Kindern. Diese sollen auf die Volksschulen Steigerhubel, Brunnmatt und Stöckacker sowie in Basisstufenräumen in der Überbauung Warmbächli Schulraum verteilt werden. Die Sanierung soll noch diesen Frühling starten und in zwei Jahren beendet sein.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch