Zum Hauptinhalt springen

Seine Familie lebt Welten entfernt

Das Internet erleichtert vieles, doch die Distanz zur thailändischen Heimat bleibt. Krit Phaenuwan erlebt das seit 16 Jahren – besonders intensiv, wenn es seiner Mutter nicht gut geht und er Angst haben muss, sie zu verlieren.

Bei schönem Wetter tritt Krit Phaenuwan in den Garten hinaus und macht ein Bild für seine Leute zu Hause in Bangkok.
Bei schönem Wetter tritt Krit Phaenuwan in den Garten hinaus und macht ein Bild für seine Leute zu Hause in Bangkok.
Andreas Blatter

Wenn das Wetter schön ist, packt ihn zuweilen das Heimweh. Dann nimmt er sein Tablet, geht in den Garten und macht ein paar Bilder für seine Leute daheim. Daheim. Für Krit Phaenuwan hat das Wort einen ganz eigenen Klang. Etwas mehr als 9000 Kilometer trennen ihn von Bangkok, jener Stadt im fernen Thailand, in der er aufgewachsen ist. Dort lebt seine Familie noch immer, derweil er sich für einen anderen Weg entschieden hat: Vor 16 Jahren wanderte er in die Schweiz aus, es war Finanzkrise, «und ich hatte die Schnauze voll von meinem Job als Banker».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.