Zum Hauptinhalt springen

Seitensprung nur auf dem Papier

Eine Stempelkarte als App? Das funktioniert nicht, jedenfalls nicht in Bern. Das zeigt sich rund ein Jahr nach der Lancierung von Seitensprung.

Seitensprung koppelt sich von der Poinz-App ab und setzt ausschliesslich auf Papier.
Seitensprung koppelt sich von der Poinz-App ab und setzt ausschliesslich auf Papier.
Claudia Salzmann

Seitensprung ist eine Idee von zwölf Berner Cafés und Bars. «Trink fremd», lautet das Motto. «Deine Lieblingsbeiz fordert dich auf, einen Seitensprung zu wagen und andere Lokale zu entdecken», heisst es auf der Website. In jedem der Lokale gibt es für ein Getränk einen Stempel.

Die Bars sind: Adrianos, Apfelgold, Bonbec, Café Alpin, Einstein, Fariboles, Leichtsinn, Parterre, Vetter Herzog, Volver, Wartsaal und Zar Bar. Wer alle besucht hat wird belohnt. Bei einem Besuch in einem der zwölf Lokale gibts das erste Getränk gratis und alle weiteren zum halben Preis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.