Zum Hauptinhalt springen

Senior beschädigt parkierte Autos und blockiert Tram

Ein 75-jähriger Mann krachte am Montagabend in Bern in ein parkiertes Fahrzeug. Er musste aus dem Auto geborgen und mit einer Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Ein 75-jähriger Mann krachte am Montagabend in Bern in ein parkiertes Fahrzeug.
Ein 75-jähriger Mann krachte am Montagabend in Bern in ein parkiertes Fahrzeug.
zvg/Kantonspolizei Bern

Gemäss ersten Erkenntnissen der Kantonspolizei Bern war der 75-jährige Autolenker in Richtung Guisanplatz unterwegs gewesen, als er auf Höhe der Rodtmattstrasse 83 einen Signalpfosten am rechten Strassenrand rammte. Danach geriet das Fahrzeug auf die linke Strassenseite, fuhr mehrere Meter weiter und scherte daraufhin erneut an den rechten Strassenrand aus.

Dort prallte das Auto des Rentners in ein parkiertes Fahrzeug, woraufhin es ins Schleudern geriet, sich in die entgegengesetzte Richtung drehte und schliesslich zum Stillstand kam. Das parkierte Fahrzeug wurde durch den Aufprall wiederum in ein weiteres Auto geschoben.

Da der Autolenker nach dem Unfall nicht ansprechbar war, musste er zunächst von der Strassenrettung der Berufsfeuerwehr Bern aus dem geschlossenen Auto geborgen werden, wie die Kantonspolizei weiter mitteilt. Bis zum Eintreffen der Ambulanz übernahm ein zufällig anwesender Arzt die Erstversorgung des Mannes. Er wurde schliesslich ins Spital gebracht.

Tramlinie unterbrochen

Infolge des Unfalls war die Tramlinie 9 zwischen Breitenrainplatz und Guisanplatz während knapp zwei Stunden unterbrochen. Ebenfalls musste die Rodtmattstrasse zwischen Breitenrainplatz und Tellstrasse gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Die drei in den Unfall involvierten Autos mussten abgeschleppt werden.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zum Unfallhergang eingeleitet. Ein gesundheitliches Problem des Autolenkers könne nicht ausgeschlossen werden, teilt die Polizei mit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch