Zum Hauptinhalt springen

So schlagen sich Mauch und Tschäppät auf dem Eis

Der Weg zum Titel ist aber noch weit. Können der SCB und der ZSC dabei auf die Unterstützung ihrer Stadtpräsidentin beziehungsweise ihres Stadtpräsidenten zählen? Ein Eishockeycheck auf politisch höchster Ebene.

Karikatur: Max Spring

Er trug noch Windeln, als er zum ersten Mal ein Eishockeyspiel bestaunte. Der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät ging als kleines Kind gemeinsam mit seinem Vater zu den SCB-Spielen auf der Ka-We-De. «Ehrlich gesagt hat mich damals der warme Flusco (Anm. d. Red.: ein Kakaogetränk) mehr interessiert als das Spiel.» Heute ist es vor allem die Atmosphäre in der Postfinance-Arena, die ihn begeistert. «Diese Stimmung ist einzigartig in Europa. Das sagen auch Berühmtheiten wie zum Beispiel die Klitschkos.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.