Zum Hauptinhalt springen

So will Erich Hess in die Stadtregierung

SVP-Hardliner Erich Hess bereitet seine Kandidatur für die Gemeinderatswahlen 2012 vor – gegen den Willen von Parteipräsident Peter Bernasconi. Dieser will mit gemässigteren Kandidaten ins Wahlrennen starten.

In der Stadtberner SVP ist ein Machtkampf im Gang. Grossrat Erich Hess will 2012 in den Berner Gemeinderat. Doch Parteipräsident Peter Bernasconi will die Kandidatur des Hardliners verhindern. Denn Bernasconi weiss haargenau: Mit Hess als Kandidaten für die Gemeinderatswahlen wäre die SVP für die FDP als Listenpartner tabu.

«Ich befürworte nach wie vor eine Listenverbindung mit der FDP», sagt Peter Bernasconi auf Anfrage. «Es sind gute SVP-Kandidaten interessiert, die eine breitere Unterstützung erhalten als Erich Hess – und somit auch für den Freisinn wählbar wären.» Neben Stadtrat Rudolf Friedli kommen für Bernasconi weitere Persönlichkeiten für eine Kandidatur infrage. Es sind Personen, die weder im Grossrat noch im Stadtrat sitzen. «Es sind SVPler, die gutbürgerliche Werte vertreten und trotzdem auf der Parteilinie politisieren.» Er selber stehe als Kandidat nicht zur Verfügung, sagt Bernasconi.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.