Zum Hauptinhalt springen

Sonnenfinsternis: Kurzes Stelldichein über Bern

Die partielle Sonnenfinsternis tauchte am Dienstagmorgen die Stadt Bern ein paar wenige Minuten in oranges Dämmerlicht. Dann aber zog sich der Wolkenvorhang gleich wieder zu und das kurze Lichtschauspiel war vorbei.

Über den Dächern von Bern ist die Sonnenfinsternis nur eingeschränkt sichtbar.
Über den Dächern von Bern ist die Sonnenfinsternis nur eingeschränkt sichtbar.
Jon Mettler

Von blossem Auge war nicht zu erkennen, wie sich der Mond vor die Sonne schob, dafür war die Sicht nicht gut genug. Lediglich weiches, warmes Licht, das man sonst eigentlich von Sonnenuntergängen kennt, kündete ein paar Augenblicke von den Vorgängen am Himmel.

Auf den Strassen blieben viele Menschen stehen, um das kurze Lichtspektaktel zu bewundern. Manche kamen aus Büros oder Geschäften ins Freie.

Pech hatten Hobby-Astronomen in der Berner Sternwarte an der Muesmattstrasse. Die Sonne stand noch zu wenig hoch, so dass sie von den umliegenden, hohen Gebäude verdeckt wurde. Die vereinzelten Besucher liessen sich den Spass an der Sache deshalb aber nicht verderben.

Auch im Berner Oberland war am Morgen die Wolkendecke vielerorts zu dicht, um die partielle Sonnenfinsternis zu bestaunen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch