Zum Hauptinhalt springen

SP gegen Gebäudeverkauf in der Länggasse

Mit einer Petition mit über 900 Unterschriften will die SP-Sektion Länggasse-Felsenau verhindern, dass im Gebäude der Eidgenössischen Alkoholverwaltung Luxuswohnungen entstehen.

In dem Gebäude sollen Luxuswohnungen entstehen. Quelle: Google Street View

Die Stadtberner SP-Sektion Länggasse-Felsenau übt Kritik am Verkauf eines bundeseigenen Gebäudes im Länggassquartier. Mit dem Verkauf an den Meistbietenden werde der Immobilienspekulation Vorschub geleistet. Die SP-Sektion hat am Donnerstag beim Bund eine Petition eingereicht.

Über 900 Unterschriften kamen zusammen, wie die Parteisektion mitteilte. Nach dem Verkauf des Gebäudes der Eidgenössischen Alkoholverwaltung an einen Appartement-Anbieter entstünden in dem Gebäude an der Länggasse Luxusappartements für Kurzzeitmieten.

Der Bund fördere auf diese Weise eine für das Länggassquartier unerwünschte Entwicklung: die Aufwärtsspirale bei den Mieten, die zu einer Gentrifizierung des Quartiers führe.

Die Petition verlangt unter anderem, dass der Bund seine Immobilienpolitik überdenkt. Insbesondere zu erwägen sei das Vorkaufsrecht der Gemeinden in Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch