Zum Hauptinhalt springen

Spaghetti alla Cannabis

Teigwaren, Tee, Öl und Balsam, alles hergestellt aus Hanf. So sieht die Produktepalette der ersten schweizerischen Hanfapotheke aus. Dass die Produkte tatsächlich eine Wirkung haben, ist aber nicht bewiesen.

Das Team der Hanfapotheke: Samuel Büechi, Yilmaz Simsir, Verkäufer Maurice Riedel und Volkan Kaymaz (von links).
Das Team der Hanfapotheke: Samuel Büechi, Yilmaz Simsir, Verkäufer Maurice Riedel und Volkan Kaymaz (von links).
Iris Andermatt

Hanf wird heute immer noch hauptsächlich mit Kiffen verbunden. Der Rohstoff ist jedoch eine der ältesten Nutzpflanzen der Menschheit und ein richtiges Allroundprodukt: Man kann Hanf nicht nur rauchen, sondern auch essen und zu Kosmetikprodukten, Seilen, Stoff oder Papier verarbeiten.

Sogar die amerikanische Unabhängigkeitserklärung wurde angeblich auf Hanfpapier verfasst. Wie viele verschiedene Produkte aus der Hanfpflanze gewonnen werden können, präsentieren Volkan Kaymaz und Yilmaz Simsir in ihrem Geschäft in der unteren Altstadt: Am Freitag eröffnete in der Kramgasse 37 die erste Hanfapotheke der Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.