Zum Hauptinhalt springen

Stadt Bern wird jünger - und wächst weiter

In der Bundesstadt leben heute rund 139'000 Menschen, so viel wie vor dreissig Jahren. Tiefer ist der Altersdurchschnitt: Dieser liegt bei 41 Jahren.

Die Bevölkerung in der Stadt Bern im stetigen Wandel.
Die Bevölkerung in der Stadt Bern im stetigen Wandel.
Daniel Fuchs

Heute ist der Durchschnittsberner knapp 41 Jahre alt. 1994 lag der Wert noch bei über 42 Jahren. Diese Verjüngung fand aber nicht in allen Berner Stadtteilen statt. In der Innenstadt und in Bümpliz-Oberbottigen blieb sie aus. Die jüngsten Stadtberner leben im Stadtteil Mattenhof-Weissenbühl. Vor zwanzig Jahren war das noch anders: damals war Bümpliz der Stadtteil mit den jüngsten Leuten.

Ein Jahrzehnt des Wachstums

Wie in den vergangenen Jahren wuchs die Bevölkerung der Stadt Bern auch 2014 und erreichte einen Stand von 139'089 Menschen. Dies entspricht etwa dem Stand von vor dreissig Jahren, wie aus einer Mitteilung von Statistik Stadt Bern vom Donnerstag hervorgeht.

Nach 1984 sank die Bevölkerungszahl stetig. 2005 setzte ein gegenläufiger Trend ein, der sich auch 2014 fortsetzte. Ende letzten Jahres lebten in Bern 72'674 Frauen und 66'415 Männer. Allerdings nahm die Zahl der Frauen etwas weniger stark zu als jene der Männer.

Ebenfalls leicht zurückgegangen ist der Anteil der Schweizerinnen und Schweizer an der Gesamtbevölkerung (-0,5 Prozentpunkte). Einen Rückgang gab es auch beim Erwerb des Schweizer Bürgerrechts. Letztes Jahr erhielten 255 Personen den roten Pass, im Vorjahr waren es noch 305.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch