Zum Hauptinhalt springen

Stadt macht Gewinn – jetzt wird Steuersenkung zum Thema

Die Stadt Bern hat 2014 gut 30 Millionen Franken mehr eingenommen als ausgegeben. Der Gewinn soll maroden Sportanlagen sowie dem Personal zugutekommen, das zuletzt vierzehn Sparpakete mittrug.

Christoph Hämmann
Hat gut lachen: Berns Finanzdirektor Alexandre Schmidt konnte am Montag einen Überschuss im Stadtbudget 2014 präsentieren. (Archivbild)
Hat gut lachen: Berns Finanzdirektor Alexandre Schmidt konnte am Montag einen Überschuss im Stadtbudget 2014 präsentieren. (Archivbild)

Kann sich Berns Gemeinderat Alexandre Schmidt (FDP) nächstes Jahr – im städtischen Wahljahr – als jener Finanzdirektor präsentieren, der eine Steuersenkung möglich machte? Es wäre «die erste seit einer gefühlten Ewigkeit», sagte Schmidt am Montag vor den Medien, als er die städtische Rechnung 2014 präsentierte. Bei einem Aufwand von 1,13 Milliarden Franken schliesst diese mit einem Ertragsüberschuss von 30,75 Millionen ab – budgetiert worden war ein Defizit von 1,73 Millionen. «Es ist ein erfreuliches Ergebnis», sagte Schmidt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen