Zum Hauptinhalt springen

Stadt organisiert Aktionswoche gegen Rassismus

Die Stadt Bern will im kommenden März erstmals eine Aktionswoche gegen Rassismus durchführen. Sie lädt Vereine, Non- Profit-Organisationen, Firmen, Kirchgemeinden, religiöse Gemeinschaften, Schulen, Sportklubs und Einzelpersonen ein, sich daran zu beteiligen.

Aktion gegen Rassismus: Die Stadt Bern will aufzeigen, wie Fremdenfeindlichkeit Menschen ausgrenzen kann.
Aktion gegen Rassismus: Die Stadt Bern will aufzeigen, wie Fremdenfeindlichkeit Menschen ausgrenzen kann.
Colourbox

Die Stadt Bern verfolgt laut einer Mitteilung vom Mittwoch mit der Aktionswoche das Ziel, möglichst vielen Menschen in Bern aufzuzeigen, wie Vorurteile, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung Menschen ausgrenzen. Geplant ist die Woche vom 14. bis 21. März 2011.

Um Teil der Aktionswoche zu werden und im Veranstaltungskalender zu erscheinen, muss eine Aktivität bestimmte Kriterien erfüllen. So muss sie sich etwa explizit mit dem Engagement gegen Rassismus, rassistische Diskriminierung und/oder Fremdenfeindlichkeit auseinandersetzen.

Die Stadt unterstützt Personen und Institutionen, die eine Aktivität durchführen, mit maximal 2000 Franken.

Die Aktionswoche führt die Stadt Bern als Mitglied der Europäischen Städte-Koalition gegen Rassismus durch, welcher Bern 2009 beigetreten ist.

SDA/mau

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch