Stadtrat sagt Ja zur Umzonung von Galenica-Areal

Bern

Galenica will seinen Hauptsitz in Bern um- und ausbauen; das Stadtparlament befürwortet die dafür nötige Umzonung mit 53 zu 6 Stimmen.

Der Hauptsitz von Galenica in Bern.

Der Hauptsitz von Galenica in Bern.

(Bild: Archiv/Susanne Keller)

Der Berner Pharmakonzern Galenica soll seinen Hauptsitz im Westen Berns zu einem reinen Bürogebäude umbauen können. Der Berner Stadtrat befürwortet die dafür nötige Umzonung. Das Stimmvolk entscheidet am 9. Februar 2020.

Der Stadtrat verabschiedete die Vorlage am Donnerstagabend mit 53 zu 6 bei 2 Enthaltungen. Nötig ist die Umzonung, weil sich das Gebäude am Untermattweg 8 aktuell in der Industrie- und Gewerbezone befindet.

Die Galenica-Gruppe will das Gebäude sanieren und ausbauen – mit fast doppelt so vielen Arbeitsplätzen. Um den zusätzlichen Büroraum zu erstellen, braucht es neu eine Dienstleistungszone. Das Geschäft war am Donnerstagabend im Stadtrat grundsätzlich unbestritten.

Die SVP wollte jedoch den Bauherren eine höhere Anzahl Parkplätze zugestehen, scheiterte jedoch mit einem solchen Antrag mit 52 zu 10 Stimmen. Gemäss kantonaler Gesetzgebung wären bis zu 452 Parkplätze möglich. Die Vorlage sieht 344 Parkplätze vor, das sind 117 mehr als bisher.

Das vorliegende Mobilitätskonzept sei zusammen mit der Galenica Gruppe erarbeitet worden, betonte Stadtpräsident Alec von Graffenried im Rat. Die Grundeigentümerin sei mit der vorgeschlagenen Lösung einverstanden und wünsche keinen Ausbau der Parkplätze.

Im weiteren werden die Parkplätze neu in eine Einstellhalle im Gebäudeinnern verlegt, so dass der Aussenraum aufgewertet werden kann. Vorgesehen ist etwa eine Offenlegung des Stadtbachs. Auch sollen die Flachdächer möglichst begrünt sowie entlang der Murtenstrasse schattenspendende Bäume gepflanzt werden.

Neu mit 800 Arbeitsplätzen

Im Gebäude befindet sich seit über 50 Jahren der Hauptsitz der Galenica Gruppe. Heute arbeiten dort rund 480 Mitarbeitende in Büros und in der Produktion. Künftig sollen es rund 800 Büro-Arbeitsplätze sein. Die Produktionsanlagen werden deshalb an andere Standorte verlegt.

Die international tätige Galenica-Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Pharmazeutika. Zur Gruppe gehören unter anderem die Apotheken Amavita, Coop Vitality oder Sun Store. Das börsenkotierte Unternehmen beschäftigt in der Schweiz rund 7000 Mitarbeitende, davon rund 1400 im Kanton Bern.

mb/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt