Zum Hauptinhalt springen

Stadtrat stimmt Erweiterung der Schulanlage Marzili zu

Die Berner Schulanlage Marzili soll für rund 30 Millionen Franken erweitert und saniert werden. Das Berner Stadtparlament hat am Donnerstag einer entsprechenden Vorlage zugestimmt.

So soll der Neubau dereinst aussehen.
So soll der Neubau dereinst aussehen.
zvg

Wegen steigender Kinderzahlen benötigt die Stadt im Marzili zusätzlichen Schulraum. Die Schulanlage soll im westlichen Teil des Areals mit einem Neubau erweitert werden. Das neue Gebäude wird unter anderem elf Klassenzimmer und diverse Räume für Gruppen-, Fach- und Spezialunterricht enthalten.

Zusätzlich zum Neubau sollen die bestehenden Bauten instandgesetzt und heutigen Anforderungen angepasst werden. Der Stadtrat sagte am Donnerstag ohne Gegenstimmen mit 62 Stimmen und einer Enthaltung ja zu einem Baukredit mit einem Kostendach von 29,6 Millionen Franken. Darin ist der Kaufpreis für eine Teilfläche des angrenzenden Grundstücks bereits enthalten.

Für die Finanzierung des Neubaus und die Sanierung soll in der Spezialfinanzierung für Schulbauten ein Betrag von 7,4 Millionen Franken reserviert werden, der über 25 Jahre in jährlichen Tranchen entnommen wird.

Mahlzeiten möglichst lokal

Vielen Stadtratsmitglieder war wichtig, dass die Tagesschule ihre Mahlzeiten künftig möglichst lokal bezieht. Aus Platzgründen sieht das Projekt nämlich keine schuleigene Produktionsküche vor.

Zu reden gaben im Rat auch die geplanten Photovoltaikanlagen auf zwei Pavillons. Die Güterabwägung zwischen Ökologie, erzieherischem Wert und denkmalpflegerischen Fragen wurde zu Gunsten der Solaranlagen entschieden.

Um den zusätzlichen Schulraum rechtzeitig bereitstellen zu können, muss parallel zur Kreditgenehmigung auch am Projekt weitergearbeitet werden. Der Stadtrat hat dazu einer Erhöhung des Projektierungskredits um eine Million auf 3,8 Millionen Franken zugestimmt. Die Projektierungskosten von 3,8 Millionen Franken sind ebenfalls im Baukredit erhalten.

Sagt nach dem Stadtparlament auch das Volk ja, können die Bauarbeiten im Sommer 2017 beginnen. Der Schulbetrieb soll während der zweieinhalbjährigen Bauzeit normal weiterlaufen.

SDA/flo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch