Zum Hauptinhalt springen

Stationen einer bewegten Geschichte

Die kleine Berner Exklave mit ihrem Schloss hat eine wechselvolle Geschichte. Sechs Episoden aus sieben Jahrhunderten werden im Stationentheater «Wiler-Saga» erzählt. Heute Abend ist Premiere.

Szene aus den Zeiten der Burgunderkriege im 15.Jahrhundert: Vor allem Frauen und Kinder müssen vor den Kämpfen fliehen. Ihre wenigen  Habseligkeiten haben sie auf Handkarren  versorgt.
Szene aus den Zeiten der Burgunderkriege im 15.Jahrhundert: Vor allem Frauen und Kinder müssen vor den Kämpfen fliehen. Ihre wenigen Habseligkeiten haben sie auf Handkarren versorgt.
Urs Baumann
Regisseur Mark Kessler gibt am Sterbebett des ehemaligen Schlossherrn Friedrich Johann Prosper von Graffenried letzte Anweisungen.
Regisseur Mark Kessler gibt am Sterbebett des ehemaligen Schlossherrn Friedrich Johann Prosper von Graffenried letzte Anweisungen.
Urs Baumann
Der Mönch aus dem Kloster kehrt betrunken von einer Tour durch   Murten zurück. Das Bad im Dorfbrunnen lässt ihn wieder zur Besinnung kommen.
Der Mönch aus dem Kloster kehrt betrunken von einer Tour durch Murten zurück. Das Bad im Dorfbrunnen lässt ihn wieder zur Besinnung kommen.
Urs Baumann
1 / 3

Die Backfrauen mit ihrer weissen Haube kneten vor dem Ofenhaus Teig, flechten Zöpfe und schneiden Speck für die Salzkuchen. Daneben plätschert der Dorfbrunnen. Die Weiber haben allerlei zu tratschen. Unter anderem, ob Freiburger oder Berner Männer besser sind. «Ich würde lieber ledig bleiben, als einen Freiburger zu heiraten», betont eine der Frauen, worauf eine zweite erwidert, dass sie zu einem schönen Freiburger nicht Nein sagen würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.