Zum Hauptinhalt springen

Stiftung Elfenau feiert 100-jähriges Jubiläum

Früher ein Heim für Säuglinge und ledige Mütter, heute ein Kinderhaus mit Tagesstätte: Die Bernische Stiftung Elfenau engagiert sich seit einem Jahrhundert für Eltern und Kinder in schwierigen Situationen.

Die Grundausrichtung dr Stiftung, die Unterstützung und Entlastung von Müttern, Vätern und Kindern in schwierigen Situationen, ist über die Jahre dieselbe geblieben (Archivbild).
Die Grundausrichtung dr Stiftung, die Unterstützung und Entlastung von Müttern, Vätern und Kindern in schwierigen Situationen, ist über die Jahre dieselbe geblieben (Archivbild).
Keystone

Seit dem ersten «Säuglings- und Mütternheim» in der Stadt Bern haben sich die gesellschaftlichen Vorstellungen von Familie stark verändert. Der Stiftungszweck wurde im Laufe der Zeit den veränderten Bedürfnissen angepasst.

An ihrem Kernauftrag, der Unterstützung und Entlastung von Müttern, Vätern und Kindern in schwierigen Situationen hat die Stiftung stets festgehalten und will diese Grundausrichtung auch in die Zukunft weitertragen, wie sie in einer Mitteilung vom Freitag schreibt.Nach den ersten Jahren in einer Privatliegenschaft im Stadtberner Rabbental zog die Institution 1930 in einen Neubau in der Elfenau und blieb dort 53 Jahre lang.

Hilfe für unverheiratete Mütter und deren Säuglinge

Die Hilfe für unverheiratete Mütter und deren Säuglinge blieb eine zentrale Aufgabe in dieser Zeit. Doch zunehmend gewann die Betreuung von Frühgeborenen und kranken Säuglingen sowie die angegliederte Mütterschule an Bedeutung. Darüber hinaus führte die Stiftung eine Schule für Säuglings- und Kinderkrankenpflege, seinerzeit die einzige im ganzen Kanton.

In den 1980-er Jahren orientiert sich die Stiftung neu und eröffnet 1989 das Kinderhaus. Die Bernische Stiftung Elfenau unterstützte im Kanton Bern auch die Modernisierung der offenen Säuglingsfürsorge und ihre Entwicklung hin zur Mütter- und Väterberatung in ihrer heutigen Form.

Ihr 100-Jahr-Jubiläum feiert die Stiftung am 2. Juli.

SDA/sih

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch