Zum Hauptinhalt springen

SVP steigt nicht in den Ring ums Präsidium

Die Lysser SVP hat entschieden, Andreas Heggs Kandidatur für das Gemeindepräsidium zu unterstützen. Gemeinderat Jürg Michel wird nicht zur Wahl antreten.

Letzte Woche haben drei Lysser Politiker ihre Kandidatur für die Gemeindeprä­sidiumswahlen vom Sep­tember bekannt gegeben: Margrit Junker-Burkhard (SP), Rolf Christen (BDP) sowie Grossrat Michel Rudin (GLP), Lysser Parlamentsmitglied. Der amtierende Gemeindepräsident Andreas Hegg (FDP) gab bereits letzten Herbst seine erneute Kandidatur bekannt.

Michel tritt nicht an

Da gleich drei amtierende Gemeinderäte kandidieren, stellte sich die Frage, ob sich Jürg Michel, Gemeinderat Sicherheit und Liegenschaften (SVP), ebenfalls zur Wahl stellen wird. Nun ist klar: Das wird er nicht.

«Wir machen bei diesem gefährlichen Spiel nicht mit», sagt SVP-Wahlkampfleiter Donat Schneider. Die Kandidaturen der Mitteparteien schwächten die bürgerliche FDP-Kandidatur und nützten letztlich nur der linken Kandidatur.

«Sie dienen lediglich dazu, Publizität für die Gemeinderatswahlen zu erhalten.» Die Absicht, das Gemeindepräsidium tatsächlich zu übernehmen, sei wohl nicht bei allen Kandi­daten vorhanden, vermutet Grossrat Schneider.

«Wir haben deshalb entschieden, mit der FDP eine Allianz zu bilden und An­dreas Hegg zu unterstützen», sagt er weiter. Dies sei insofern naheliegend, als die FDP der SVP auch national und kantonal am nächsten stehe.

Jürg Michel dazu: «Ich finde die Entscheidung absolut richtig.» Er wolle nicht auf diesem Weg zu mehr Publi­zität kommen. Er schliesst: «Ich konzentriere mich auf die Wiederwahl in den Gemeinderat und will, dass dieser bürgerlich bleibt.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch