Zum Hauptinhalt springen

Teenager-Bande steckt hinter Einbruchserie

Anfang Jahr kam es im Berner Jura zu mehreren Einbrüchen in öffentlichen Gebäuden. Nun steht fest, dass acht Teenager hinter der Einbruchserie stecken. Die Täter sind zwischen 13 und 17 Jahre alt.

Mehrere tausend Franken haben die acht Jugendlichen bei ihren Einbrüchen erbeutet. (Symbolbild)
Mehrere tausend Franken haben die acht Jugendlichen bei ihren Einbrüchen erbeutet. (Symbolbild)
Marc Dahinden

Eine Einbruchserie von Anfang Jahr in den bernjurassischen Ortschaften Malleray und Bévilard geht auf das Konto von acht Minderjährigen. Das haben Ermittlungen der Berner Kantonspolizei ergeben. Sie und die kantonale Jugendanwaltschaft teilten am Montag mit, es handle sich um 13- bis 17-jährige.

Die acht Burschen hätten die Einbrüche zugegeben. Sie suchten verschiedene öffentliche Gebäude heim und entwendeten vor allem Bargeld – insgesamt mehrere tausend Franken. Auch richteten sie umfangreiche Sachbeschädigungen an.

Im Rahmen der Ermittlungen gaben die jungen Leute auch zu, weitere Sachbeschädigungen begangen und weitere Einbrüche versucht zu haben. Nach diesen Aussagen sind nun rund fünfzehn Gesetzesverstösse der letzten zwei Jahre geklärt. Die acht Minderjährigen werden sich vor der Justiz zu verantworten haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch