Zum Hauptinhalt springen

Tempo 30 fürs Zukunfts-Quartier

Mehr Verkehrssicherheit und bessere Wohnqualität: Der Bieler Gemeinderat möchte im Quartier Zukunft eine Tempo-30-Zone einrichten.

mb

Im Bieler Quartier Zukunft soll künftig Tempo 30 gelten. Damit will die Stadtregierung die Verkehrssicherheit erhöhen und die Wohnqualität verbessern. Ende Februar muss das Stadtparlament dem Vorhaben noch zustimmen und einen Kredit für die Umgestaltung sprechen.

Das zentrumsnahe Quartier leidet heute unter starker Verkehrsbelastung. Zugenommen hat in den letzten Jahren vor allem der Ausweichverkehr auf die Quartierstrassen, wie die städtische Direktion für Bau, Energie und Umwelt in einer Mitteilung vom Freitag schreibt.

Mit der Einführung einer Tempo-30-Zone soll die Situation entschärft werden. Die neue Höchstgeschwindigkeit soll für alle Strassen zwischen dem Bahndamm im Westen, der Silbergasse im Norden sowie der Zentralstrasse und der Brüggstrasse im Osten gelten.

Die Einführung der Tempo-30-Zone kostet rund 1,5 Millionen Franken. Der Bund und der Kanton Bern beteiligen sich an den Kosten. Die Restkosten für die Stadt Biel belaufen sich etwa auf 700'000 Franken. Die Bauarbeiten für die Umgestaltung sind für Anfang 2018 geplant.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch