Zum Hauptinhalt springen

Tram Region Bern: SP fasst Ja-Parole

Im Abstimmungskampf zum Tram Region Bern wurden die ersten Parolen gefasst. Die drei SP-Sektionen Bern, Köniz und Ostermundigen fassen gemeinsam Ja-Parole.

Das Tram Region Bern hatte an der Urne keine Chance.
Das Tram Region Bern hatte an der Urne keine Chance.
zvg
Kritik gab es zur geplanten Fällung der Baumalle an der Viktoriastrasse. Darauf gingen auch Einsprachen von Einwohnern der Moserstrasse ein.
Kritik gab es zur geplanten Fällung der Baumalle an der Viktoriastrasse. Darauf gingen auch Einsprachen von Einwohnern der Moserstrasse ein.
Urs Baumann
Im Bus auf der Linie 10 wird es immer enger. Regierungsrätin Barbara Egger (Bildmitte) setzte deshalb auf das Tram.
Im Bus auf der Linie 10 wird es immer enger. Regierungsrätin Barbara Egger (Bildmitte) setzte deshalb auf das Tram.
Urs Baumann
1 / 21

Die SP-Sektionen Bern, Köniz und Ostermundigen haben sich für das Tram Region Bern ausgesprochen. Rund 100 Parteimitglieder aus den drei Gemeinden fassten am Montagabend in Köniz gemeinsam die Ja-Parole für die Abstimmung vom 28. September.

Das Projekt komme jeder einzelnen Gemeinde zu Gute, aber auch der ganzen Region, schreibt die Partei in einem Communiqué vom Dienstag. Die gemeinsame Parolenfassung von drei Sektionen ist demnach ein Novum.

Der Abstimmungssonntag vom 28. September ist entscheidend für das Projekt «Tram Region Bern». Die Stimmberechtigten von Bern, Köniz und Ostermundigen befinden über Gemeindebeiträge an das Vorhaben. Die Gesamtkosten werden mit einer halben Milliarden Franken ausgewiesen; der Grossteil ginge zu Lasten von Bund und Kanton Bern.

SDA/cla

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch