Zum Hauptinhalt springen

Ungebetene Post von der CVP

Der Berner Stefan Dietiker erhält an ihn persönlich adressierte Wahlwerbung der CVP. Er ist überrascht. Wie kam die Partei zu seiner Adresse?

Michael Bucher
Plötzlich ein «Freund der CVP»: Ein 30-jähriger Berner erhält seltsame Post. Foto: Christian Pfander
Plötzlich ein «Freund der CVP»: Ein 30-jähriger Berner erhält seltsame Post. Foto: Christian Pfander

Erst mal war Stefan Dietiker belustigt. Es war ein paar Wochen vor den eidgenössischen Wahlen letzten Oktober. Der in der Stadt Bern wohnhafte 30-Jährige sieht morgens seine Post durch und stösst auf einen an ihn persönlich adressierten Brief der CVP Kanton Bern. Beim Öffnen stellt er fest, dass es sich um Wahlwerbung handelt. Die Partei wirbt um Support für ihren Nationalratskandidaten: den Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause. Die Anrede lautet «Lieber CVP-Sympathisant».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen