Zum Hauptinhalt springen

Ungewöhnliche Perspektiven auf die Zukunft des «Mubeeri»-Bads

Das Architekturforum diskutierte gestern Dienstag vor Ort über die Zukunft des Hallenbads beim Hirschengraben. Die Anwesenden forderten ein regionales Bäderkonzept – und fürs «Mubeeri» sowohl ein Bad als auch Wohnungen.

Im «Mubeeri» zogen gestern Abend die letzten Schwimmer ihre Runden, während am Rand die Teilnehmer des Architekturforums über die Zukunft des Hallenbads diskutierten.
Im «Mubeeri» zogen gestern Abend die letzten Schwimmer ihre Runden, während am Rand die Teilnehmer des Architekturforums über die Zukunft des Hallenbads diskutierten.
Andreas Blatter

Im Becken drehen noch die letzten Schwimmer ihre Runden, beobachtet von knapp fünfzig Leuten in Strassenkleidung und blauen Plastik-Schuhüberzügen. Das Hallenbad beim Hirschengraben wurde gestern Dienstag zum aussergewöhnlichen Schauplatz des Architekturforums, das üblicherweise im Kornhaus stattfindet. Doch dieses Mal verlegten die Organisatoren das Forum direkt an den Ort, um den sich die ganze Diskussion drehte: eben ins «Mubeeri»-Bad. Der Gemeinderat möchte dieses schliessen, Petitionäre wehren sich dagegen (siehe Box). Und während sich gestern Dienstagabend die Schwimmer ihren Weg durchs Wasser bahnten, diskutierten am Rand Politiker und Behörden über mögliche Wege für das «Mubeeri».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.