Zum Hauptinhalt springen

Unterwegs für die «super Sache»

Der Heimfahrdienst Nez Rouge bringt Menschen in ihren eigenen Autos nach Hause. Unser Redaktor machte den Selbstversuch als Fahrer. Protokoll einer bewegten Nacht.

Waren am Freitag eines von dreizehn Nez-Rouge-Teams in der Region Bern: Sibylle Beck und unser Redaktor Quentin Schlapbach.
Waren am Freitag eines von dreizehn Nez-Rouge-Teams in der Region Bern: Sibylle Beck und unser Redaktor Quentin Schlapbach.
Iris Andermatt

Noch ein letzter Espresso. Es ist 22 Uhr, die Kaffeemaschine brummt. Das kurze Briefing ist soeben zu Ende gegangen. Trotzdem habe ich keine Ahnung, was mich jetzt genau erwartet. Menschen, die womöglich mehrere Gläser zu viel getrunken haben, in ihren Autos nach Hause fahren: Wie wird das? Wird es spassig? Wird es mühsam?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.