Veranstalter zufrieden mit Vibez-Festival

Biel

Am Sonntag in den frühen Morgenstunden endete das Vibez-Festival in Biel. Trotz Nebengeräuschen im Vorfeld und weniger Besuchern als erwartet ziehen die Organisatoren eine positive Bilanz.

Viel Platz im Publikum trotz bekannten Acts: Das EDM-Duo W&W sprang für Afrojack ein.

Viel Platz im Publikum trotz bekannten Acts: Das EDM-Duo W&W sprang für Afrojack ein.

(Bild: PD/Gina Held, Vibez Openair)

Die erste Ausgabe des Vibez-Festival im Bieler Bözingenfeld ist Geschichte. An drei Tagen sind Stars wie J Balvin, Kool Savas, Sean Paul oder Steve Aoki aufgetreten.

Die Organisatoren sprechen von insgesamt 32'000 Besuchern und zeigen sich äusserst zufrieden mit dem Openair. Allerdings waren sie im Vorfeld von 50'000 Fans ausgegangen. Dass mitten im Vorverkauf die Ticketpreise von 120 auf 60 Franken sanken und Gratistickets verteilt wurden, deutete schon vor diesem Wochenende auf schlechte Verkaufszahlen hin.

Knatsch mit Emirates

Das Festival sorgte in den letzten Wochen ausserdem wiederholt für Negativschlagzeilen. Die Veranstalter hatten mit der Fluggesellschaft Emirates als Hauptsponsor geworben; diese stritt jedoch jegliche Zusammenarbeit ab. Skurril mutete auch an, dass darauf ein Scheich aus Dubai als Geldgeber der Veranstaltung präsentiert worden war.

Von den Nebengeräuschen im Vorfeld des Vibez-Festivals war am Anlass selbst nicht viel zu merken, ausser dass das Emirates-Logo auf Stoff-Bannern ausgeschnitten war und auf den Festivalbändeln der Besucher durchgestrichen wurde.

Auch die Musikfans liessen sich vom Rummel um das Openair kaum stören. Festivalstimmung herrschte in Biel allemal, auch wenn auf dem grosszügigen Gelände neben der Tissot Arena, welches auf mehr Besucher ausgelegt war, kein Gedränge herrschte. «Die Besucher haben ein äusserst positives Feedback zurückgegeben. Es gab im Vorfeld viele Hürden, die wir nun erfolgreich gemeistert haben», lässt sich Daniel Meili, Initiator des Openairs in einer am Sonntag verschickten Medienmitteilung zitieren. Die Veranstalter seien «optimistisch», im nächsten Jahr eine zweite Ausgabe des Vibez-Festivals durchzuführen.

Wie es finanziell um das Festival steht, ist unklar. Den Organisatoren dürften die tiefer als erwarteten Besucherzahlen und die verschenkten Eintritte kaum in die Karten spielen.

flo/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt