Zum Hauptinhalt springen

Verflixt und selbst genäht

«Do it yourself» boomt. Auch in Bern ist der Trend angekommen. Im Nähcafé von Sandra Baumann im Breitenrain können Nähbegeisterte ihre eigene Kreation in die Tat umsetzen. Freude am Selbermachen haben vor allem Frauen.

Halb Café, halb Nähstube: Kursteilnehmerin Carmen Stalder (im Vordergrund) näht im Nähcafé ein paar Kinderhosen für ihren Sohn.
Halb Café, halb Nähstube: Kursteilnehmerin Carmen Stalder (im Vordergrund) näht im Nähcafé ein paar Kinderhosen für ihren Sohn.
Susanne Keller

Nachmittag, 14 Uhr im Berner Breitenrainquartier. Eine Lehrerin, eine Operationsassistentin und eine Gestaltungspädagogin haben sich ein Ziel gesteckt: Im kleinen Nähcafé der Modedesignerin Sandra Baumann wollen sie ihr Nähwissen aufbessern – in ihrer Freizeit, freiwillig und gegen Bezahlung.

In den Regalen an der Wand lagern farbige Stoffballen, im Raum stehen grosse weisse Tische. Drei Nähmaschinen, zwei Overlock-Maschinen, unzählige Stecknadeln, Massbänder und Schnittmuster warten auf ihren Einsatz. Kursleiterin Sandra Baumann legt Schnittmuster bereit, zupft am Stoff, fädelt Unter- und Oberfäden ein und beantwortet Fragen der Kursteilnehmerinnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.