Zum Hauptinhalt springen

Vermisste Mädchen: Polizei hofft auf Hinweise

Zwei junge Frauen sind am Dienstag, 1. Februar aus einem Heim in Bern entlaufen und seither nicht mehr zurückgekehrt. Von den beiden Teenagern fehlt jede Spur.

Die vermisste Vanessa Conceiçao (links) und die vermisste Alisha Bahri (rechts).
Die vermisste Vanessa Conceiçao (links) und die vermisste Alisha Bahri (rechts).
zvg/Kapo Bern

Die 13-jährige Alisha Bahri und die 12-jährige Vanessa Conceiçao haben um 18 Uhr gemeinsam eine Notaufnahmegruppe in Bern verlassen. Seither fehlt von ihnen jede Spur, wie die Kantonspolizei Bern mitteilt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Bern dürften sich die beiden Vermissten im Raum Bern-Thun- Interlaken aufhalten.

Die beiden jugendlichen Mädchen werden bereits seit einer Woche vermisst. Die Berner Kantonspolizei hat jedoch erst heute Dienstag eine offizielle Fahndungsmeldung herausgegeben: «In den meisten Fällen kehren Jugendliche Heimbewohner von alleine zurück in die Institutionen. Darum läuft die Suche erst seit heute über die Öffentlichkeit», sagte Heinz Pfeuti von der Medienstelle der Kantonspolizei Bern auf Anfrage von bernerzeitung.ch. Bis zur Stunde hat die Fahndung jedoch keinen Erfolg erzielt und es sind keine Hinweise über den Aufenthaltsort der beiden Mädchen bei der Polizei eingegangen.

Noch keine Hinweise eingegangen

Seit die Mädchen am 1. Februar zuletzt gesehen wurden, hat die Polizei im Umfeld der Vermissten nach möglichen Hinweisen nach deren Verbleib gesucht. Auch sei die Berner Heimleitung befragt worden. «Die Ermittlungen verliefen erfolglos und deshalb hoffen wir nun auf Hinweise aus der Bevölkerung», sagte Pfeuti.

Alisha Bahri ist etwa 165 cm gross und schlank. Sie hat schwarze Haare, braune Augen und war mit anthrazitfarbenen Trainingshosen und einem grün-gelb-rotschwarzen Kapuzenpullover sowie schwarzen Turnschuhen bekleidet. Sie hatte eine Umhängetasche mit dem Aufdruck eines Cannabis-Blattes bei sich.

Conceiçao Vanessa ist etwa 165 cm gross und von normaler Statur (scheint jedoch älter). Sie hatte ihre schwarzen Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden und war mit Jeans, Turnschuhen und einem violetten T-Shirt bekleidet.

Hinweise nimmt die Kantonspolizei Bern unter folgender Nummer entgegen: 031 634'41'11.

pd/mau

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch