Zum Hauptinhalt springen

Verschärfte Sicherheitskontrollen bei YB-Sion

Am YB-Heimspiel vom Samstag wird die Polizei die Eingangskontrolle im Stade de Suisse unterstützen. Sie reagiert damit auf frühere Vorfälle, bei denen Fans des FC Sion involviert gewesen waren.

ske
Fans des FC Sion waren in der Vergangenheit mehrfach in Ausschreitungen involviert. Foto: Keystone
Fans des FC Sion waren in der Vergangenheit mehrfach in Ausschreitungen involviert. Foto: Keystone

Am kommenden Heimspiel der Young Boys gegen den FC Sion müssen die Gästefans mit schärferen Eingangskontrollen rechnen – und wohl auch mit längeren Wartezeiten beim Einlass.

Wie die Kantonspolizei Bern am Donnerstag mitteilt, seien «besondere Auflagen bezüglich der Anreise für Fangruppierungen des FC Sion erlassen worden». Als Folge dieser Massnahme würden am Matchtag die Kontrollen am Eingang verstärkt und durch die Kantonspolizei unterstützt.

Die Polizei reagiert damit auf verschiedene Ausschreitungen, in die Fans des FC Sion bei früheren Spielen im Kanton Bern verwickelt gewesen waren. So war es beispielsweise am vergangen Sonntag in der Thuner Innenstadt zu einer Schlägerei zwischen Thuner und Walliser Fangruppierungen gekommen.

Die Polizei empfiehlt eine frühzeitige Anreise. Auch, weil im Grossraum Wankdorf wie immer mit mehr Verkehr zu rechnen ist. Die Winkelriedstrasse wird vor und nach dem Match jeweils vorübergehend gesperrt. Zudem könne es rund ums Stadion situativ und kurzfristig zu lokalen Sperrungen kommen.

Angepfiffen wird um 19 Uhr, die Türen des Stade de Suisse sind ab 17.30 Uhr offen. Nach dem Spielende werden die Gästefans im Stadion zurückbehalten. Die Polizei hält die YB-Fans an, das Stadtion rasch zu verlassen.

(pkb)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch