Verspätungen auf der RBS-Strecke Bern-Worblaufen

Bern

Die Bahnstrecke Worblaufen-Bern war wegen einer technischen Störung unterbrochen. Nun ist sie wieder eingleisig befahrbar. Es ist mit Verspätungen zu rechnen.

Nichts geht mehr auf der Strecke Bern-Worblaufen.

Nichts geht mehr auf der Strecke Bern-Worblaufen.

(Bild: Susanne Keller)

Die Strecke Worblaufen-Bern ist nach einer technischen Störung wieder befahrbar. Dies teilte der Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) am Dienstagnachmittag kurz nach vier Uhr auf Twitter mit.

Auf allen Bahnlinien ist aber nach wie vor mit Verspätungen zu rechnen. Die S9 verkehrt nur zwischen Worblaufen und Unterzollikofen, die Haltestellen Felsenau und Tiefenau werden weiter mit dem Bus auf der Tiefenaustrasse bedient.

Reisende von Bern nach Steinibach-Unterzollikofen-Hirzenfeld nutzen die Bahnlinien S7 oder S8 bis Worblaufen und steigen dort auf die S9 um. Die Linie 34 fährt wie gewohnt zwischen Unterzollikofen und Hirzenfeld.

Technische Störungen

Eine technische Störung hatte am Dienstagnachmittag den Zugsverkehr zwischen Worblaufen und Bern zum Erliegen gebracht. Der Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) hat als Bahnersatz einen Busbetrieb auf die Beine gestellt.

ss/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt