Zum Hauptinhalt springen

Viel Lärm um die Quads im Naturpark

Die Ankündigung eines Riggisberger Unternehmens, künftig Quad-Touren durch den Naturpark durchzuführen, sorgte im April für Aufruhr. Unterdessen ist das Angebot erfolgreich angelaufen – wie störend ist es? Eine Testfahrt.

In einer Reihe unterwegs vor einem grandiosen Panorama. Die geführten Ausflüge von Gantrisch-Quad-Tours finden auf offiziellen Strässchen im Gantrischgebiet statt.
In einer Reihe unterwegs vor einem grandiosen Panorama. Die geführten Ausflüge von Gantrisch-Quad-Tours finden auf offiziellen Strässchen im Gantrischgebiet statt.
Urs Baumann
Tom Aebersold, Uschy Eggimann und Walter Wenger (von links) sind verantwortlich für die Angebote. Auf dem Bild fehlt Alfred Hinni.
Tom Aebersold, Uschy Eggimann und Walter Wenger (von links) sind verantwortlich für die Angebote. Auf dem Bild fehlt Alfred Hinni.
Urs Baumann
Bevor es auf die Strasse geht, üben die Teilnehmer auf einem umzäunten Gelände oberhalb von Riggisberg.
Bevor es auf die Strasse geht, üben die Teilnehmer auf einem umzäunten Gelände oberhalb von Riggisberg.
Urs Baumann
1 / 4

Der Helm sitzt, die gelbe Warnweste und die Töffjacke ebenfalls. Auf dem Vorplatz der AWT-WorkTec in Riggisberg stehen die Quads bereit. Tom Aebersold, Uschy Eggimann und Walter Wenger steigen auf, starten den Motor, und los gehts. Ziel ist das Trainingsgelände von Gantrisch-Quad-Tours: eine Wiese mit einem kleinen Parcours, einen guten Kilometer ausserhalb des Dorfes. «Jede Tour, die wir durchführen, beginnt auf diesem Gelände», sagt Tom Aebersold. Seit Ende April bietet Gantrisch-Quad-Tours Fahrten auf den vierrädrigen Töffs an. «Erfahre den Naturpark», lautet der Werbespruch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.