Zum Hauptinhalt springen

Viel nackte Haut auf dem Gurten

Jedes Mal, wenn sich die Sonne am Gurtenfestival zeigte, entledigten sich die Besucher ihrer Klamotten. Bademode ahoi!

«In Bern sind alle Leute so nett!» Diese Gruppe ist aus Zürich und Winterthur angereist. Das Gurtenfestival gefällt ihnen mit Abstand am besten. «Schon nur wegen dem herzigen Dialekt», wie sie sagen.
«In Bern sind alle Leute so nett!» Diese Gruppe ist aus Zürich und Winterthur angereist. Das Gurtenfestival gefällt ihnen mit Abstand am besten. «Schon nur wegen dem herzigen Dialekt», wie sie sagen.
Christian Häderli
Sind zwar ohne Waffenschein unterwegs, liessen sich aber trotzdem ablichten: Urs, Marc, und ein Herr, der sich selber «Mick-Dundee» nennt (v.l.), aus Boll.
Sind zwar ohne Waffenschein unterwegs, liessen sich aber trotzdem ablichten: Urs, Marc, und ein Herr, der sich selber «Mick-Dundee» nennt (v.l.), aus Boll.
Christian Häderli
Weniger weit hatte es diese Bieler Truppe: Patricia, Isa, Michele, Tina und Nora liessen sich die Hitze nicht anmerken.
Weniger weit hatte es diese Bieler Truppe: Patricia, Isa, Michele, Tina und Nora liessen sich die Hitze nicht anmerken.
Martin Bürki
1 / 12

32 Grad zeigte das Thermometer, als am Freitagmittag die ersten Konzerte am diesjährigen Gurtenfestival über die Bühne gingen. Und es dürften noch einige Grad dazu gekommen sein, zumindest gefühlte, nachdem die Sonne im Laufe des Nachmittags erst richtig hinter den Wolken hervorgekommen war.

Zumindest machte sich das Bademoden-Phänomen erst zu dem Zeitpunkt wirklich bemerkbar: Männer in Shorts, Frauen im Bikini – wegen der Hitze war auf dem Berner Hausberg viel nackte Haut zu sehen. Nicht alle liessen sich ablichten, doch einige können Sie in der Bildstrecke oben entdecken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.