Zum Hauptinhalt springen

«Vielleicht ist eine Denkpause ganz gut»

Der Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause wertet es als «positives Zeichen», dass der Fussballverband 200'000 Franken bezahlt. Er beschreibt die Aussprache mit dem SFV als «emotional».

Bern Sicherheitsdirektor Reto Nause (links im Bild) ist froh, dass sich der SFV an die getroffene Abmachung hält.
Bern Sicherheitsdirektor Reto Nause (links im Bild) ist froh, dass sich der SFV an die getroffene Abmachung hält.
Keystone

Herr Nause, wie erlebten Sie die Aussprache mit dem SFV? Es war eine emotionale Sitzung. Am Ende stand der Handschlag des Präsidenten des Schweizerischen Fussballverbandes, die 200'000 Franken zu bezahlen. Es ist für mich ein positives Zeichen, dass man sich an die Abmachungen hält und zu der Verantwortung steht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.