Zum Hauptinhalt springen

«Vom Vorgehen der Polizei sind wir enttäuscht»

Nach den Flaschenwürfen aus der Reitschule kritisieren die betroffenen Autofahrer das Vorgehen der Polizei als «unzumutbar». Beim Einsatz flogen auch Flaschen gegen Polizisten.

Die zerstörte Frontscheibe eines BMW nach einem Flaschenwurf.
Die zerstörte Frontscheibe eines BMW nach einem Flaschenwurf.
zvg

Am Neujahrstag flogen volle Bierflaschen von der Reitschule und trafen mindestens vier vorbeifahrende Autos auf der Neubrückstrasse (wir berichteten). An allen Autos entstand ein Sachschaden von je 2000 Franken. Zwei der vier geschädigten Autofahrer haben Anzeige erstattet.

Jetzt beschweren sich vier betroffenen Automobilisten* in einem gemeinsamen Brief an Polizeikommandant Stefan Blättler über die Polizeiarbeit. «Unmittelbar nach den Flaschenwürfen haben wir die Polizei alarmiert. Die einzige Aktion der Polizei, die wir beobachten konnten, war, dass vier Beamte das Haus von aussen anschauten und sich dann wieder zurückzogen. Die Täter standen nach den Vandalenakten immer noch vor der Reitschule oder verschwanden darin, als die Polizei kam. Sie waren wieder vor dem Gebäude sichtbar, nachdem die Polizei das Gelände verlassen hatte.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.