Zum Hauptinhalt springen

«Von 5000 Schrauben fehlen vielleicht drei»

Das anlässlich der Räumung des Anti-AKW-Camps eingelagerte Material konnte am Freitag auf dem Chilbiplatz in Bümpliz von den Besitzerinnen und Besitzer abgeholt werden.

Diese Aktivisten sind am Mittag bereits auf dem Heimweg.
Diese Aktivisten sind am Mittag bereits auf dem Heimweg.
Tobias Ochsenbein
Die grosse Suche: Ein Aktivist beim Zusammentragen seines Materials.
Die grosse Suche: Ein Aktivist beim Zusammentragen seines Materials.
Tobias Ochsenbein
Ein paar Aktivisten sind mit ihrem Wohnmobil vorgefahren, um ihre Sachen zu transportieren.
Ein paar Aktivisten sind mit ihrem Wohnmobil vorgefahren, um ihre Sachen zu transportieren.
Tobias Ochsenbein
1 / 9

Das Material, das am Dienstagmorgen bei der Räumung des Anti-AKW-Camps vor dem Hauptsitz der BKW eingesammelt worden war, wurde von den städtischen Behörden zwischengelagert. Teile davon wurden laut Angaben von Marc Heeb, Leiter Orts- und Gewerbepolizei, bereits vorgängig im Fundbüro der Stadt Bern abgeholt. Das übrig gebliebene Material – darunter vor allem Bestandteile der Infrastruktur des Camps – konnten am Freitag in Bümpliz abgeholt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.