Zum Hauptinhalt springen

Was Architekturstudenten gerne bauen würden

Das Kornhausforum zeigt ab Mittwoch Arbeiten, die im letzten Jahr an der Berner Fachhochschule entstanden sind.

Seraina Ziörjen und Orfeo Otis von der Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau haben die Ausstellung im K0rnhausforum gestaltet.
Seraina Ziörjen und Orfeo Otis von der Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau haben die Ausstellung im K0rnhausforum gestaltet.
Susanne Keller

Die Berner Fachhochschule (BFH) präsentiert im Kornhausforum während 18 Tagen eine Werkschau. Involviert in die Ausstellung «Pin-Up» ist der gesamte Studienbetrieb des Architekturbereiches in Burgdorf. Gezeigt werden rund 40 nationale und internationale Projekte, die im vergangenen Jahr erarbeitet worden sind. Die Forschungsprojekte und Abschlussarbeiten zeigen nicht, was tatsächlich gebaut wurde oder gebaut wird, sondern was möglich sein könnte. Realisiert haben die Ausstellung die BFH-Assistenten Orfeo Otis und Seraina Ziörjen sowie Irene Krause, Kommunikationsverantwortliche. Anhand unterschiedlicher Beispiele in verschiedenen Massstäben werden ganze Wohnquartiere, Sportstadien und kulturelle Einrichtungen präsentiert. Ein halbes Dutzend Quartiere in der Stadt Bern standen Pate, um das Thema Wohnen und Freizeit architektonisch umzusetzen, etwa die Länggasse, das Viererfeld, Weissenbühl und Weyermannshaus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.