ABO+

Was ein Verkauf von BLS oder BKW dem Kanton bringen würde

In der Theorie ist es einfach. Mit einem Verkauf von BLS und BKW könnte der Kanton seine Finanzen aufbessern. In der Realität wäre es kompliziert und womöglich ein schlechtes Geschäft.

Bern ist der zweitgrösste Bahnhof der Schweiz. Die SBB wollen keine verstärkte Konkurrenz der Berner Bahngesellschaft BLS, sondern liebäugeln mit einer Übernahme, wenn der Kanton dies möchte.

Bern ist der zweitgrösste Bahnhof der Schweiz. Die SBB wollen keine verstärkte Konkurrenz der Berner Bahngesellschaft BLS, sondern liebäugeln mit einer Übernahme, wenn der Kanton dies möchte.

(Bild: Raphael Moser)

50 bis 60 Millionen Franken soll SBB-Chef Andreas Meyer dem Berner Regierungsrat für einen Kauf der Kantonsanteile am Bahnunternehmen BLS geboten haben. Das berichtete die «SonntagsZeitung» in ihrer letzten Ausgabe.

Diesen Betrag hatte Meyer demnach vom nominellen Aktienwert der Berner BLS-Anteile abgeleitet, der bei 44,29 Millionen Franken liegt. Eine ganze Bahngesellschaft samt Zügen, Schienen, Brücken und Bahnhöfen, ist die nicht etwas mehr wert als 50 bis 60 Millionen Franken? Das fragte man sich auch in den Berner Chefetagen und schüttelte den Kopf.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt