Zum Hauptinhalt springen

Wegfall von Verbilligung macht ihr zu schaffen

Senioren, die knapp keine Ergänzungsleistungen erhalten, geraten finanziell oft in Not. Seit der Kanton die Prämienverbilligungen gekürzt hat, wird ihre Situation noch prekärer.

Rentnerin Ruth Meier muss jeden Rappen zweimal umdrehen (Symbolbild).
Rentnerin Ruth Meier muss jeden Rappen zweimal umdrehen (Symbolbild).
Fotolia

Seit über einem Jahr sollte Ruth Meier* zum Zahnarzt. Ihr fehlen Zähne, sodass die 89-Jährige Frau aus der Agglomeration Bern einige Lebensmittel nicht mehr essen kann. Gerne würde sie mal wieder in ein Plätzli beissen – doch der Kostenvoranschlag aus der Zahnarztpraxis bereitet ihr schlaflose Nächte. Ruth Meier hat keine Ahnung, wie sie die 2100 Franken bezahlen soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.