Zum Hauptinhalt springen

Wenn im September schon Weihnachten ist

In den Läden werden bereits die ersten Weihnachtsprodukte angeboten – beispielsweise im Denner. Viel zu früh, ärgert sich Leserin Birgit Ellmerer. Die Nachfrage sei trotzdem gross, beteuert das Geschäft.

Weihnachtsmann & Co.: Im Denner herrscht Adventsstimmung.
Weihnachtsmann & Co.: Im Denner herrscht Adventsstimmung.
PD

Birgit Ellmerers Sohn Lars ist acht Jahre alt und glaubt noch an den Samichlous. «Ich versuche, ihn in diesem Glauben zu lassen», erklärt die Bernerin. So gäbe es bei ihnen etwa erst im Dezember Weihnachtsschokolade. Dann, wenn der Samichlous sie vorbeibringt.

Diese Tradition aufrechtzuerhalten, sei heutzutage aber alles andere als leicht, meint die Leserin und erzählt dem «Forum» von einer Situation, die sich kürzlich zugetragen hat: Gemeinsam mit ihrem Sohn war Birgit Ellmerer im Denner in der Berner Lorraine einkaufen. Als sie zur Kasse gingen, standen sie plötzlich vor zwei Regalen mit Weihnachts­artikeln.

Unter anderem einem Toffifee-Ständer, der Schachteln mit drei verschiedenen Motiven anbot: einem Weihnachtsmann, einem Rentier und einem Schneemann. Und daneben: ein Regal mit verschiedenen Leb­kuchen und Panettone.

Frühestens Ende November

Adventsleckereien Anfang September? «Viel zu früh», empört sich die 50-Jährige. «Ich finde, solche Produkte dürften frühestens Ende November angeboten werden – am besten erst im Dezember.» Ihrem Sohn habe sie schliesslich erklären müssen, dass die Toffifee mit dem Weihnachtsmann auf der Verpackung nur eine Fälschung seien – der Samichlous brächte seine Schokolade erst im Winter.

«Mit solchen Aktionen im September raubt man den Kindern die Vorfreude auf Weihnachten.» Ihrem Ärger machte Ellmerer nicht nur beim «Forum» Luft, sie wendete sich auch an das Geschäft. Die Antwort erhielt die alleinerziehende Mutter schriftlich: «Die zuständige Abteilung wird diesen Punkt für die Planung 2019 kritisch prüfen.»

Auftakt in die kalte Jahreszeit

Ein Besuch in der Denner-Filiale zeigt: Die Lebkuchen sind noch da, die Toffifee hingegen sind mittlerweile verschwunden. Mediensprecherin Grazia Grassi erklärt: «Die Schokolade wurde restlos verkauft.» Ein Zeichen dafür, wie gut solche Aktionen bei den Kunden ankämen? Ja, erklärt Grassi weiter: «Solche vorweihnachtlichen Produkte kommen bei den Konsumenten sehr gut an, da sie auch an vielen Herbstmärkten erhältlich sind und die kältere Jahreszeit einläuten.»

Allgemein würde sich Denner stets an den Bedürfnissen seiner Kunden orientieren: «Gerade nach den heissen Sommermonaten werden solche herbstlichen Produkte von ­vielen Kundinnen und Kunden herbeigesehnt.»

Dass diese Produkte bereits jetzt bei den Kunden gut ankommen, kann sich Birgit Ellmerer hingegen kaum vorstellen. Sie selber würde bei einem solchen Angebot niemals zugreifen, betont die Bernerin: «Da bin ich ­sicher keine Ausnahme!»

Wie gehen Sie mit solchen verfrühten Weihnachtsaktionen um, liebe Leserinnen und Leser? Gehören Sie zu jenen Kunden, die sich von den Leckereien verführen lassen? Oder geht es ihnen wie Birgit Ellmerer, und Sie lassen bewusst die Hände davon? Schreiben Sie uns per Mail an redaktion@bernerzeitung.ch (Vermerk: Weihnachten). Vergessen Sie nicht, Ihren Namen und Ihre Adresse anzugeben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch