Zum Hauptinhalt springen

«Wer sich wohl fühlt, braucht keinen fixen Schreibtisch»

Am neuen SBB-Hauptsitz hat niemand mehr einen festen Arbeitsplatz. Es brauche viel Umsicht, damit das funktioniere, sagt der Zürcher Arbeitspsychologe Theo Wehner.

Die SBB setzt auf «Desksharing». Die meisten Angestellten haben keinen fixen Arbeitsplatz mehr, sondern teilen sich die Plätze.
Die SBB setzt auf «Desksharing». Die meisten Angestellten haben keinen fixen Arbeitsplatz mehr, sondern teilen sich die Plätze.
Claudia Salzmann

Herr Wehner, ist das Prinzip des Schreibtischteilens eine Verbesserung für die Mitarbeiter oder einfach ein Mittel, um Kosten zu sparen?Theo Wehner: Es geht vor allem darum, weniger Geld für Arbeitsplätze auszugeben. Doch das richtet sich nicht zwingend gegen die Mitarbeiter. Sie sind ja auch daran interessiert, dass Kosten eingespart werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.