Zum Hauptinhalt springen

Widerstand gegen Heimschliessung

Polizeidirektor Hans-Jürg Käser (FDP) will das Jugendheim auf dem Tessenberg zum Ausschaffungsgefängnis und Asylzentrum umnutzen. Widerstand dagegen gibt es im Strafvollzugskonkordat und im Grossen Rat.

Aus für das Jungendheim. In Prêles leben bald Flüchtlinge.
Aus für das Jungendheim. In Prêles leben bald Flüchtlinge.
Keystone
Regierungsrat Hans-Jürg Käser und Experte Peter Seiler erklären, warum aus dem Jugendheim ein Ausschaffungsgefängnis werden soll.
Regierungsrat Hans-Jürg Käser und Experte Peter Seiler erklären, warum aus dem Jugendheim ein Ausschaffungsgefängnis werden soll.
Keystone
Thomas Freytag, Chef des kantonalen Amtes für Freiheitsentzug und Betreuung.
Thomas Freytag, Chef des kantonalen Amtes für Freiheitsentzug und Betreuung.
zvg
1 / 5

Seit Montag bricht der Kanton auf dem Areal des Jugendheims Prêles drei Wohnhäuser und einen Hühnerstall ab. Polizei­direktor Hans-Jürg Käser (FDP) will ab 2017 auf dem Areal ein Asylzentrum und ein Ausschaffungsgefängnis mit vorerst 50 Plätzen eröffnen. 58 weitere sind für das Nordwest- und Innerschweizer Strafvollzugskonkordat geplant, zu dem auch Bern gehört. Die Kantone kritisierten jedoch den Standort als ungeeignet und suchen nach Alternativen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.