Zum Hauptinhalt springen

Wie gehabt: Das lange Warten auf die Resultate

Erneut musste am Sonntag die Bekanntgabe der Resultate mehrmals nach hinten verschoben worden. Die Verzögerungen hatten gleich mehrere Gründe.

Infochef Walter Langenegger und Stadtschreiber Jürg Wichtermann mussten am Sonntag die Verkündung der Resultat mehrmals verschieben. Die Resultate fürs Stadtpräsidium kamen 30 Minuten verspätet, die Resultate für den Gemeinderat wurden rund 1.5 Stunden verspätet veröffentlicht und bei den Ergebnissen der Stadtratswahl waren es über 2 Stunden. Letzter wurden statt um 22 Uhr um 0.15 Uhr bekanntgegeben.
Infochef Walter Langenegger und Stadtschreiber Jürg Wichtermann mussten am Sonntag die Verkündung der Resultat mehrmals verschieben. Die Resultate fürs Stadtpräsidium kamen 30 Minuten verspätet, die Resultate für den Gemeinderat wurden rund 1.5 Stunden verspätet veröffentlicht und bei den Ergebnissen der Stadtratswahl waren es über 2 Stunden. Letzter wurden statt um 22 Uhr um 0.15 Uhr bekanntgegeben.
Andreas Blatter

Die Probleme von 2012 waren analysiert worden, und kürzlich hatte das Stadtparlament einen Zusatzkredit bewilligt, damit die Wahlresultate dieses Mal innert nützlicher Frist bekanntgegeben würden. Allein: Es sollte wieder nicht sein. Statt die Stadtrats­resultate wie angekündigt um 22 Uhr zu kommunizieren, hiess es um 23.30 Uhr: «Es wird Mitternacht, oder eher halb eins.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.