Zum Hauptinhalt springen

Wir Alten fordern ein Nachtleben vor dem Ableben

Der pensionierte BZ-Redaktor Peter Steiger äussert sich zum Berner Nachtlebenkonzept. Er fordert gleiche Rechte für die «Alten».

Letzte Woche hat die Stadt Bern ihr Nachtlebenkonzept vorgestellt. Gut so. Das Hobby der jungen Konsumenten, auch morgens um drei psychoaktive Flüssigkeiten in sich hineinzuschütten, verdient unser Wohlwollen. Schön auch, dass die Stadt dies nun als Kulturgut wertet: Abfallberge haben eine starke Bildkraft. Grölen, kotzen und urinieren sind ernst zu nehmende Ausdrucksmittel. Die Pläne erfreuen junge Kulturtäter. Und lassen eine andere Randgruppe hoffen: Senioren.

Auch wir wollen einen Zustupf ins Vergnügungskässeli. Die Alten dürfen froh in die Zukunft gucken – das Konzept enthält Massnahmen, die ihnen nützen. Wenn Veranstaltungen in der Ausgehzone mit einem Beitrag rechnen können, darf das Altersheim Abendfrieden für den Spielnachmittag von einem gefüllten Jasskässeli profitieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.