Zum Hauptinhalt springen

«Wir wollen keine zweigeteilte Gemeinde werden»

Durch die Umnutzung des Bernaparks könnte die Gemeinde Stettlen in naher Zukunft bis zu 2000 neue Einwohner erhalten. Das birgt insbesondere bezüglich Infrastrukturkosten gewisse Risiken. Wie geht Stettlen damit um?

«Vision Bernapark». Aus der ehemaligen Kartonfabrik soll ein Wohn- und Arbeitsquartier werden.
«Vision Bernapark». Aus der ehemaligen Kartonfabrik soll ein Wohn- und Arbeitsquartier werden.
Andreas Blatter

Der Blick aus dem Zugfenster zeigt im Bernapark ein emsiges Treiben. Es ist bereits am Eindunkeln, aber noch immer sind auf dem Gelände viele Männer in orangen Leuchtwesten zu sehen. Hier, am Standort der ehemaligen Kartonfabrik, soll bald Grosses entstehen.

Wohnungen für 2000 Menschen und Gewerbe für 5000 Arbeitnehmer: So lautete die erste – mittlerweile etwas ­redimensionierte – Vision von Hans-Ulrich Müller. Der Investor übernahm das Areal 2010 samt Belegschaft, als die Kartonfabrik Knall auf Fall schliessen musste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.