Zum Hauptinhalt springen

Zwei Berner Polizisten vor Gericht

In den Bauch getreten, bäuchlings durch den Urin geschleift und ihm den Arzt verweigert. Ein Mann erhebt schwere Vorwürfe gegen zwei Berner Kantonspolizisten.

Zwei Polizisten sollen einen Mann, der unter Drogen stand, getreten und in durch seinen eigenen Urin geschleift haben. Nun stehen sie vor Gericht. (Symbolbild)
Zwei Polizisten sollen einen Mann, der unter Drogen stand, getreten und in durch seinen eigenen Urin geschleift haben. Nun stehen sie vor Gericht. (Symbolbild)
Fotolia

Am Montag glich das Regionalgericht Bern-Mittelland einer Polizeikaserne. Polizisten, wo man hinsah: Unter den Zuschauern, im Zeugenstand und vor allem auf der Anklagebank.

Die Vorwürfe an die zwei Polizisten, die dort sassen, sind teils happig: Mehrfacher Amtsmissbrauch, einfache Körperverletzung, Unterlassung der Nothilfe im einen und mehrfacher Amtsmissbrauch und geringfügige Sachbeschädigung im andern Fall. Dem Privatkläger wiederum, kein Polizist, wird Gewalt und Drohung gegen Beamte vorgeworfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.