Zum Hauptinhalt springen

Zwei Messerattacken und ein ausgeraubter Car

In weniger als einer Stunde ereigneten sich in Bern in der Nacht auf Samstag gleich drei Attacken. Auf der Schützenmatte wurden zwei Personen mit einem Messer attackiert und ein Reisecar wurde ausgeraubt.

Bei der Berner Schützenmatte wurden in der Nacht von Freitag gleich drei Attacken ausgeübt.
Bei der Berner Schützenmatte wurden in der Nacht von Freitag gleich drei Attacken ausgeübt.
Franziska Scheidegger

Die Berner Schützenmatte erlebte am Freitag eine gewalttätige Nacht. In weniger als einer Stunde ereigneten sich dort gleich drei Attacken, wie die Kantonspolizei berichtete. Zuerst, kurz vor 1 Uhr, drang eine Gruppe Jugendlicher beim Parkplatz an der Neubrückstrasse in einen Reisecar ein. Dort bedrängten sie den wartenden Chauffeur und plünderten Wertsachen. Der Fahrer blieb dabei unverletzt.

Um etwa 1.30 Uhr wurde unter der Eisenbahnbrücke ein weiterer Mann von Unbekannten überfallen und ausgeraubt. Der Mann wurde gemäss Polizei mit einem Messer angegriffen und verletzt. Der Täter, welcher schulterlange, offene Haare hatte und eine dunkle Hose sowie braune Schuhe trug, stahl laut Aussagen Wertsachen des Opfers, ehe er sich zu Fuss entfernte. Der verletzte Mann musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Dasselbe Schicksal erlitt ein weiterer Mann nur wenige Minuten später. Er hielt sich bei der Verzweigung Schützenmattstrasse/Neubrückstrasse auf, als es zu einer Auseinandersetzung kam, bei der er Schnittverletzungen erlitt. Auch er wurde mit einer Ambulanz ins Spital gebracht. Alle Täter sind noch unbekannt und flüchtig. «Ob ein Zusammenhang zwischen diesen drei Delikten besteht, ist noch unklar», sagte Polizeisprecher Christoph Gnägi am Sonntag.

PD/mib

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch