Zum Hauptinhalt springen

Zwei Traditionsfirmen, ein Geschäft

Die Bäckerei Reinhard und Blasercafé ­machen am Bubenbergplatz in Bern gemeinsame Sache.

Die Bäckerei Reinhard und Blaser Café spannen am Bubenbergplatz zusammen. Die beiden Chefs Michael Blaser (links mit Gipfeli) und Alexander Reinhard (rechts mit Kaffee) im Ladenlokal.
Die Bäckerei Reinhard und Blaser Café spannen am Bubenbergplatz zusammen. Die beiden Chefs Michael Blaser (links mit Gipfeli) und Alexander Reinhard (rechts mit Kaffee) im Ladenlokal.
Franziska Rothenbuehler
Das Lokal befindet sich am Bubenbergplatz 10. Gerade für Blasers war es wichtig, an einen neuralgischen Punkt zu eröffnen. «Wir sind bei Gastronomen verankert und wollen wieder vermehr an Private gelangen.»
Das Lokal befindet sich am Bubenbergplatz 10. Gerade für Blasers war es wichtig, an einen neuralgischen Punkt zu eröffnen. «Wir sind bei Gastronomen verankert und wollen wieder vermehr an Private gelangen.»
Franziska Rothenbuehler
Diese Visualisierung zeigt, wie das Lokal aussehen wird.
Diese Visualisierung zeigt, wie das Lokal aussehen wird.
zvg
1 / 5

Am Samstag eröffnen zwei Berner Firmen am Bubenbergplatz 10 zusammen ein Geschäft: Die Bäckerei Reinhard (gegründet 1909, sechs Standorte in Bern) und Blasercafé (gegründet 1922, ein Standort in Bern). Vorher geschäftete hier Läderach Chocolatier, der diese Filiale aufgibt. «Da wir schon lange mit Blasercafé etwas machen wollten, fragten wir sie an», sagt Alexander Reinhard, der die Bäckerei in der vierten Generation führt.

Barista in der Backstube

Ganz so neu sei die Zusammenarbeit nicht, erklärt Michael Blaser von Blasercafé: «Reinhard verkauft unseren Kaffee seit langem in ihren Filialen.» Er führt die Firma in vierter Generation, gemeinsam mit seiner Schwester und seinem Cousin. «Unser Ziel ist es, mit der Rösterei Kaffee und Bar wieder näher an Private zu kommen und diese für das vielseitige Produkt Kaffee zu begeistern», erklärt der 38-Jährige die Idee hinter dem Projekt.

Zum Kaffee gehört ein Gipfeli, finden zwei Berner Unternehmen. Video: Claudia Salzmann

Nebst Brot und Backwaren, die ganz aus Berner Getreide bestehen, sind auch in Bern gerösteter Take-away-Kaffee in Barista-Qualität und der besonders in den USA beliebte Filterkaffee im Angebot. Verkauft werden sie von einem Barista-Team, welches die Kurse in der Rösterei absolviert hat. Derzeit werden sie bei Reinhards über die Herstellungsarten unterrichtet und durch die Backstube in Bolligen geführt.

«Beide Unternehmen sind gleichberechtigt und beide Produkte gleich wichtig», so Reinhard. Bereits ist klar, dass das Unterfangen ungefähr vier Jahre dauern wird, denn dann wird das Gebäude am Bubenbergplatz wegen des Bahnhofumbaus abgerissen. «Wir hoffen, danach gemeinsam in der ­Gegend was zu finden», sagt Michael Blaser.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch