Berührendes Konzert zum Start von Swiss Chamber

Adelboden

Drei Spieltage des achten Swiss Chamber Music Festival – mit Abstechern bereits nach Kandersteg – sind Geschichte. «Classic meets Jazz» bescherte einen ungewöhnlichen Eröffnungsabend.

Der Hornist und Alphornist Arkady Shilkloper war einer der beiden weit gereisten Gäste.

Der Hornist und Alphornist Arkady Shilkloper war einer der beiden weit gereisten Gäste.

(Bild: PD (Archiv))

Intern war die Nervosität gross vor dem diesjährigen Eröffnungskonzert. «Classic meets Jazz», versprach dessen Titel – ein bekanntes Muster, eine Einladung über Grenzen hinweg.

Aber nichts war gewiss, bevor sich nicht die beiden weit gereisten Gäste, der Hornist und Alphornist Arkady Shilkloper und der Pianist und Komponist Vadim Neselovskyi, mit dem Pool der fünf Streicher, die sich erstmalig zu den Festival Strings Adelboden formiert haben, verständigt haben würden.

Das Programm des Eröffnungskonzerts hatte eine Vorlaufzeit von wenigen Tagen und viel Arbeit in Adelboden. Das Resultat? Ein berührendes, umwerfendes und bodennahes Konzert, das den Eindruck erweckte, das Publikum sässe mittendrin in einer frischen, respektvollen und verspielten Begegnung zweier Welten.

Der künstlerischen Leiterin Christine Lüthi liegt daran, Kammermusik als unmittelbares Geschehen erlebbar zu machen für Menschen, die sich darauf einlassen mögen. Das Trio Triplet wurde diesem Anspruch am Sonntag vollauf gerecht. Das Konzert des Teams rund um die Geigerin Hannah Walter war eine Wander-Performance mit wechselnden Räumen in der Sportarena.

egs

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt