Zum Hauptinhalt springen

Betroffene einbeziehen

OberlandDie BKW FMB Energie AG soll mit Vertrauenschaffen Erfolg haben.

Wie das Berner Energieunternehmen – trotz einer Flut von Einsprachen – seine geplanten Kleinwasserkraftwerke im Oberland trotzdem realisieren könnte, haben die beiden Kenner der Verhältnisse im Oberland, die beiden Grossratsmitglieder Peter Flück (FDP/Brienz), und Christine Häsler (Grüne/Burglauenen), in einer Studie vorgestellt. Sie legen der BKW ans Herz, die Betroffenen frühzeitig einzubeziehen, Transparenz zu schaffen und kompromissbereit zu sein. Die BKW ihrerseits kritisiert, dass bei den Gegnern von Kleinwasserkraftwerken bislang kein Umdenken stattgefunden habe.hauSeite 2>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch