Zum Hauptinhalt springen

Biel macht Strichkampf spannend

Vier Runden vor Schluss der Qualifikation hat Biel den Rückstand auf den Playoff-Strich auf sechs Punkte verkürzt. Der EHCB gewann am Samstag bei Schlusslicht Ambri-Piotta 3:1 und verlor gegen Davos erst in der Verlängerung 3:4.

Der EHC Biel gibt sich im Kampf um einen Playoff-Platz noch nicht geschlagen. Die Seeländer gewannen übers Wochenende vier Punkte und konnten den Abstand zum achtplatzierten Gottéron verkleinern. Auch Lugano muss noch zittern. Die Tessiner verloren bei Servette 1:4, obwohl Hnat Domenichelli nach 18 Sekunden mit dem frühesten Tor in dieser Saison das 1:0 erzielte. Die Genfer unterlagen dann am Sonntag in Rapperswil 3:4 nach Verlängerung, obwohl sie in der Overtime in Unterzahl drei Matchpucks hatten. Die Lakers, die am Samstag in Zug 1:3 verloren , haben so mit acht Zählern Rückstand auf Lugano und Gottéron zumindest noch theoretische Ambitionen auf den Sprung an die Sonne. Zum Matchwinner gegen Servette avancierte Stacy Roest. In der 59.Minute glich der Kanadier zum 3:3 aus. Und nach 3:02 Minuten der Overtime erzielte er in Überzahl den Siegestreffer – Daniel Rubin hatte 49 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit eine Fünfminutenstrafe kassiert. Davos nicht überzeugend Der HC Davos ist in Biel für eine durchschnittliche Leistung belohnt worden. Ein Slapshot von Verteidiger Robin Grossmann sicherte den Bündnern den 4:3-Auswärtssieg nach Verlängerung und damit den Zusatzpunkt. Der HCD startete standesgemäss mit einem Doppelschlag in den ersten 108 Sekunden durch Peter Guggisberg und Dino Wieser, musste dann aber die Initiative zunehmend den Seeländern überlassen. Diese kämpften sich im «Spiel der letzten Chance» hervorragend zurück und schafften zweimal den Ausgleich durch Rico Fata. Der Kanadier hatte vor seinem Doppelschlag 12 Spiele lang nicht mehr getroffen. 38 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit gelang ihm dann der hochverdiente 3:3-Ausgleich für die Bieler, die vorgängig auch noch zweimal die Torumrandung getroffen hatten. Die Chance auf den Zusatzpunkt vergab Emmanuel Peter, der an Genoni scheiterte. Wenig später traf Grossmann mit einem harten und platzierten Distanzschuss. si>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch