Zum Hauptinhalt springen

Bucht: Thuner übernehmen

SpiezNach 15 Jahren mochte Christoph Gerber nicht mehr Betreiber der Sportanlagen und des Kioskes in der Bucht sein. Nun ist seine Nachfolge bekannt: Aus 20 Kandidaten wählte die Spiez Marketing AG ein junges Trio aus Thun. Das eröffnet im April ein Beach-Café.

Die Spiezer planen zur Winterzeit bereits emsig die wärmeren Tage: Vergangene Woche liess die Spiez Marketing AG (Smag) verlauten, dass sie ab Sommer in der Bucht auf Beachsoccer, also Fussball auf Sand, setzt (wir berichteten). In der gestrigen Pressemitteilung ist «Beach», der neudeutsche Ausdruck für Strand, erneut in fetter Schrift zu lesen. «Spiezer Bucht mit neuem Beach-Café», titelt die Meldung. Deren Inhalt: Die Smag hat die neuen Betreiber der Sportanlagen und des Bucht-kioskes evaluiert. Die Nachfolge von Christoph Gerber, der seinen Vertrag nach 15 Saisons letzten Herbst nicht mehr verlängerte und heute im Dorf ein Eiskaffee führt, ist damit geregelt. Drei Thuner am Drücker Die neuen Pächter in der Bucht heissen Mike Wiedmer, Nicole Gerstner und Martin Zalud. Wie die Smag schreibt, eröffnen sie im April den Kiosk als Lifestyle- und Beach-Café unter dem klingenden Namen «Pura Vida Quiosco». – «Das junge Team kann auf einen reichen Erfahrungsschatz im Bereich Events und Gastronomie zurückgreifen», heisst es weiter. Gesammelt hätten sie ihre Erfahrungen unter anderem in der ehemaligen «Brotbar» im Thuner Bälliz (Nicole Gerstner und Mike Wiedmer), im «Drop In Snow & Skate» (Mike Wiedmer) und der Bar «El Camino» auf dem Thuner Mühleplatz (Martin Zalud). «Wiedmer und Zalud führen ihre Betriebe in Thun weiter und wollen in Spiez etwas Zusätzliches aufbauen», klärt Stefan Seger, Geschäftsführer der Spiez Marketing AG, auf Anfrage auf. Und er sagt auch, dass das Trio aus rund 20 Interessenten ausgewählt worden sei und man mit diesem eine mehrjährige Zusammenarbeit anstrebe. «Wir entschieden uns für das Lifestyle- und Beach-Café, weil es hervorragend in die Bucht und zur Strategie der Spiez Marketing AG passt. Wir sind überzeugt, dass dieses Spiez zusätzlich bereichern wird», ist Stefan Seger zuversichtlich. Jetzt wird renoviert Die neue Strandbar will von April bis Oktober ein einfaches Getränke- und Speiseangebot mit regionalen Produkten führen. Und wie Vorgänger Gerber halten auch die neuen Betreiber die Sportanlagen in der Bucht in Schwung. Dafür werden sie von der Smag entlöhnt, während sie den Kiosk auf eigene Rechnung betreiben. Laut Pressemitteilung wird das Beach-Café 30 bis 50 Sitzplätze aufweisen. «Weil der bisherige Betreiber das Wirtepatent nicht hatte, war das Angebot auf 30 Plätze beschränkt. Das möchten wir nun gegen oben öffnen», sagt Smag-Leiter Seger. Weil die Kiosk-Infrastruktur in die Jahre gekommen sei, stünden noch einige Renovationsarbeiten an. «Damit die Auflagen der Lebensmittelkontrolle erfüllt sind», begründet Seger. Just dieses Thema war mit ein Grund, weshalb es Gerber in der Bucht verleidet war. Er habe von der Gemeinde als Liegenschaftsbesitzerin keine positiven Signale für die von der Lebensmittelkontrolle geforderten Anpassungen erhalten, hatte er letzten Herbst geklagt. Tempi passati: In der selbsternannt schönsten Bucht Europas soll mit dem «Pura Vida Quiosco» ein Treffpunkt entstehen, «der der Schönheit der Bucht gerecht wird und den Tagesgästen und Touristen in Erinnerung bleibt», so die Smag. Laut deren Geschäftsführer ist der genaue Eröffnungstermin noch nicht bekannt. Spätestens ab Ostern, also dem 24. April, soll beim kubischen Kiosk Ferienatmosphäre herrschen – ganz Beach-like.Jürg Spielmann>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch