Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat Maurer schiesst am Feldschiessen um die Wette

SigriswilBundesrat Ueli Maurer besuchte gestern die Schützen auf dem Schiessplatz Sigriswil. Gemeinsam mit Ständerat Adrian Amstutz schoss er beim Feldschiessen um die Wette.

Die Schweissperlen tropfen von der Stirn. Das Auge blickt konzentriert durch das Visier auf die Zielscheiben. Ein letztes ausatmen – der Druck auf den Abzug wird verstärkt, dann der beinahe erlösende Knall. Die Kugel rast auf die Zielscheibe zu und schlägt ein. Ein kurzes Aufatmen des Schützen, bevor er sich wieder konzentriert und einen weiteren Treffer landen will. Zahlreiche Schützinnen und Schützen haben gestern am Schiessplatz Meiersmaad Sigriswil am Feldschiessen teilgenommen. Mit dabei waren der Berner Ständerat Adrian Amstutz und Bundesrat Ueli Maurer. Traditionell besucht der Leiter des Departements VBS jeweils einen Schiessplatz irgendwo in der Schweiz. In diesem Jahr schoss der Bundesrat das Schiessprogramm im Berner Oberland. Wettkampf der Politiker Gleichzeitig 40 Schützinnen und Schützen konnten in Meiersmaad ihr Programm schiessen. Am äussersten Rand schossen Bundesrat Maurer und Ständerat Amstutz mit. Beinahe Schulter an Schulter lagen sie flach auf dem Boden und versuchten Halt fürs genaue Zielen zu finden. Alles unter strenger Beobachtung des Publikums. Vor allem zahlreiche Jungschützen verfolgten jede Bewegung der Politiker mit Interesse. Meiersmaad ist ein sogenannter Feldstand, auf welchem die Zielscheiben auf dem offenen Feld stehen und die Treffer mit Zeigerkellen von Hand angezeigt werden. Geschossen wird dabei nicht aus dem Schiessstand, sondern liegend auf dem Feld – somit ein Schiessen im «freien Feld» unter erschwerten Bedingungen. Beim unpolitischen Wettkampf zwischen den beiden Politikern erwies sich Ueli Maurer als etwas zielsicherer. Entsprechend zufrieden zeigte er sich danach: «Das Schiessen macht mir Spass, auch wenn ich nicht immer so viel treffe wie ich möchte», erklärte er schmunzelnd. Schützen in Feierlaune Auch sonst zeigten sich die Schützen zufrieden. «Auf dem Feldschiessen herrscht eine tolle Stimmung», erklärte Marcel Marmet, Pressechef des Oberländischen Schützenverbandes. Dazu habe vor allem auch das schöne Wetter beigetragen. Über Probleme der Schützenvereine, wie schwindende Mitgliederzahlen oder die politische Debatte über Waffen im Privathaushalten wollten sich die Teilnehmer des Feldschiessens für einmal keine Gedanken machen. Lieber wurde zum Abschluss des Feldschiessens bei einem gemütlichen Zusammensein in der Festwirtschaft über das gemeinsame Hobby gesprochen. Dabei wurden wohl nicht nur die Resultate der Schützenkameradinnen- und kameraden heiss diskutiert, sondern wohl vor allem auch die der prominenten politischen Gäste. Pascal ReistRangliste Eine ausführliche Rangliste der Oberländer Schützen folgt in der morgigen Ausgabe. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch